MIT - Migration, Inklusion & Teilhabe

Die vergangenen zwei Jahre stellten für die Bundesrepublik Deutschland eine große Herausforderung dar. Allein in 2015 nahm Deutschland mehr als eine Million geflüchteter Menschen auf.


Foto: ASB

Möglichkeiten an der Gesellschaft teilzunehmen sind von großem Wert für jeden Menschen. Der ASB engagiert sich für Personengruppen, deren Zugänge bisher beschränkt sind und möchte ihnen Gelegenheiten der Teilhabe eröffnen.

Deutschland ist seit Jahrzehnten ein Einwanderungsland. Auch vor der großen Anzahl an Menschen, die im Zuge der Fluchtbewegung ausgehend vom Nahen Osten in den letzten Jahren nach Deutschland kamen, war die Bundesrepublik das Ziel von Immigranten. Inzwischen verfügen mehr als 20% der Gesamtbevölkerung über einen Migrationshintergrund. Die Anforderungen, die sich an die deutsche Gesellschaft stellen, haben sich verändert. Der ASB als gemeinnützige Institution nimmt in diesem Kontext seine Verantwortung wahr, gemeinsam mit allen Akteuren Integrationsprozesse auf Augenhöhe zu gestalten.

Eine weitere Personengruppe, denen Angebote zur Teilnahme an der Gesellschaft geschaffen werden können, sind Menschen mit Behinderungen. Ob in der Pflege oder im Fahrdienst, der ASB engagiert sich seit vielen Jahren und wirbt für eine Verbreiterung der Angebote im Bereich der Inklusion.

Als gemeinnütziger Verein sieht der ASB außerdem eine Verantwortung, sich für sozial schwächer gestellte Menschen zu engagieren. Niedrigschwellige Angebote, z.B. in der ASJ, sollen Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammenbringen und grenzüberschreitende  Begegnungen ermöglichen.

Der ASB bietet allen Menschen seine Unterstützung an. Wir begleiten Menschen auf ihrem Weg zu einem möglichst selbstbestimmten Leben. Dabei berücksichtigen wir die besonderen Bedarfe spezifischer Gruppen und passen die Angebote an diese an. Gestern wie heute und auch in Zukunft übernimmt der ASB soziale Verantwortung, indem er die Herausforderungen unserer Zeit in seinen Angeboten, annimmt. Wir helfen hier und jetzt. Dabei bekennen wir uns zum freiheitlichen und sozialen Rechtsstaat und bieten unsere Hilfe ohne Ansehen der politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit an.

Unsere operativen Angebote sind geprägt von dem Gedanken, dass der gemeinsam beschrittene Weg die Basis für eine erfolgreiche Zielerreichung ist.

Derzeit haben wir folgende Projekte (Info-Material auf Anfrage):